Versuchen Hunde, uns mit ihrem Ausdruck etwas zu sagen?

Offenlegungserklärung

Jan Meier arbeitet nicht für ein Unternehmen oder eine Organisation, die von diesem Artikel profitieren würden, und hat keine relevanten Verbindungen außerhalb ihrer akademischen Ernennung offengelegt.

Hunde gehören seit mindestens 30.000 Jahren zu den sozialen Gruppen des Menschen. Es ist also nicht unvernünftig anzunehmen, dass wir in dieser Zeit einen gewissen Einfluss auf ihr Verhalten und vielleicht auch ihr Verständnis gehabt haben könnten. Wir wissen sicherlich, dass Hunde Wege entwickelt haben, um mit uns zu kommunizieren, zum Beispiel indem sie jammern, wenn sie verzweifelt sind, oder bellen, um uns vor Eindringlingen zu warnen.

Viele Hundebesitzer würden wahrscheinlich sagen, dass ihre Haustiere uns sogar Dinge mit Hilfe von Gesichtsausdrücken erzählen können, genau wie Menschen. Aber ist das wirklich wahr? Vielleicht zeigen sie nur Emotionen, ohne zu kommunizieren (genau wie Menschen es manchmal auch tun). Neue Untersuchungen, die in der Zeitschrift Scientific Reports veröffentlicht wurden, deuten darauf hin, dass dies möglich ist, aber es gibt immer noch Gründe, skeptisch zu sein.

In einem eher eleganten Experiment stellten die Forscher vier Szenarien auf. Sie boten ein Hundefutter an (eine garantierte Möglichkeit, ihr Interesse zu wecken), während der menschliche HF dem Hund zugewandt war und auch weg vom Hund. Sie hatten auch das Gesicht des HF zum und vom Hund weg, ohne Nahrung anzubieten. Sie fanden heraus, dass die Tiere häufiger Gesichtsausdrücke zeigten, wenn der HF ihnen zugewandt war, als weg, unabhängig davon, ob es sich um Lebensmittel handelte oder nicht.

Bislang gab es wenig Arbeit, ob Mimik bei Hunden unfreiwillig ist oder nicht. Sie können vielleicht sehen, wann ein Hund glücklich, wütend oder traurig von seinem Gesicht ist, aber das bedeutet nicht, dass er absichtlich versucht, Ihnen zu sagen, was er fühlt.

Das neue Papier schlägt vor, dass die Ausdrücke ein Mittel sein können, um der Person etwas mitzuteilen. Es ist sicher, dass der Ausdruck häufiger angezeigt wird, wenn der Mensch dem Hund zugewandt ist, obwohl der HF den Hund während der Studie nicht direkt angesehen hat, und dass der Mensch auf diesen Ausdruck reagiert.
Wenn ich dieses Gesicht mache, hörst du dann auf zu schreien? Verschlussstock

Dass Hunde verstehen können, wann eine Person auf ihr Verhalten achtet, ist gut dokumentiert. Wir wissen auch, dass Hunde in Gegenwart von Menschen unterschiedliche Gesichtsausdrücke zeigen, besonders im Falle des „schuldigen“ Aussehens, das jeder Hundehalter kennt. Dieser spezielle Ausdruck bedeutet nicht, dass sie sich schuldig fühlen. Es ist mehr ein Versuch, den Besitzer, der auf einige wütend ist, mit dem Hund, einem unbekannten Grund zu besänftigen.

Aber es gibt einige Fragen zu den besonderen Gesichtsausdrücken der Hunde in der neuen Studie, die bedeuten, dass die Beweise nicht eindeutig sind. Einer der Ausdrücke, die die Autoren bemerkten, war zum Beispiel die Anhebung des inneren Endes der Augenbrauen. Dadurch vergrößert sich die Augengröße und der Hund sieht mehr wie ein Welpe aus.

Studien haben gezeigt, dass Menschen Tiere bevorzugen, die wie Säuglinge aussehen. Dies erklärt die Popularität von Rassen mit kurzen Nasen und großen Augen, wie Boxershorts und Mops. Hunde, die ihre Augenbrauen häufiger anheben, scheinen bei den Menschen beliebter zu sein als solche, die es nicht tun. Dies hätte zur Zucht von Hunden führen können, die diese attraktiveren Ausdrücke eher neben denen mit kindlichen anatomischen Merkmalen zeigen.

Veröffentlicht unter Hunde